Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Lasertherapie bei Netzhaut-Erkrankungen

Im Bereich der Netzhaut können verschiedene Veränderungen auftreten, die eine Laserbehandlung erforderlich machen:

  • Netzhautdegeneration bzw. Netzhautloch
  • Netzhautveränderungen im Rahmen eines Diabetes mellitus (diabetische Retinopathie)
  • Netzhautveränderungen nach einem Gefäßverschluß einer Netzhaut-Vene oder Arterie
  • Veränderungen der Netzhautmitte im Rahmen einer Macula-Erkrankung

Für die Laserbehandlung wird nach örtlicher Betäubung mittels Augentropfen ein spezielles Kontaktglas auf die Hornhaut aufgesetzt, um dem Arzt einen besseren Einblick zu gewähren und ein Zwinkern des Patienten zu verhindern.

Wie bei allen Behandlungsverfahren in der Medizin kann es auch bei der Laserbehandlung der Netzhaut zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen:

  • Blutung
  • ungenügender Behandlungserfolg
  • Sehverschlechterung bei Laser-Therapie im Bereich der Netzhautmitte
  • Netzhautablösung als Folge von fortschreitenden Netzhautveränderungen

Je nach Art der Grunderkrankung und der durchgeführten Lasertherapie ist ggf. eine kurzfristige Kontrolle und eventuell eine weitere Lasertherapie erforderlich.