Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Intraocularlinsenbestimmung (IOL-Master)

Bei der Operation des grauen Stars wird der Großteil der getrübten eigenen Linse entfernt.

Um dem Patienten nach der Operation wieder ein möglichst scharfes Sehen zu ermöglichen, wird kurz vor Ende des Eingriffs eine künstliche Linse ins Auge eingesetzt. Da jedes Auge individuelle Eigenschaften aufweist (Krümmung der Hornhaut, Tiefe der vorderen Augenkammer, Länge der Augenachse, ...) ist es erforderlich, diese Werte möglichst genau zu messen, da sie in die Berechnung der optimalen Kunstlinse eingehen.

Über viele Jahre wurde ein Ultraschallverfahren zur Mesung verschiedener Strecken im Auge eingesetzt. In den letzten Jahren gewinnt zunehmend ein neueres Verfahren an Bedeutung, das mit Laserlicht arbeitet - der sogenannte IOL-Master. Es ermöglicht eine berührungslose Messung und noch genauere Vorausberechnung der optimalen Stärke der IOL (Intraokularlinse).

Noch gehört diese Art der Intraokularlinsenbestimmung mit dem IOL-Master nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Wir sind einem Augendiagnostikzentrum angeschlossen, in dem Sie im Vorfeld der ambulanten Cataract-OP (Operation des grauen Stars) die Messung mit dem IOL-Master durchführen lassen können.

Ihr Nutzen

Die IOL-Bestimmung mit dem IOL-Master bietet Ihnen die Chance, die Größenverältnisse an Ihrem Auge hochpräzise messen und damit die möglichst optimale Intraokularlinse für Sie berechnen zu können.